Wetter

Laden ...

Allgemeine Wettspielordnung

1. Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golfverbandes e.V. und den gültigen Platzregeln des GLC Bad Salzuflen. Alle Wettspiele werden nach dem DGV-Vorgabensystem ausgerichtet.
Teilnahmeberechtigt an Wettspielen sind Amateure, die einem DGV-Mitglied angehören oder (bei einem Heimatclub im Ausland) deren Club dem in seinem Land zuständigen nationalen Verband angeschlossen ist.

2. Vorgabegrenze: Die Höchstvorgabe im Wettspiel beträgt -45 (wenn in der Einzelausschreibung nicht anders ausgeschrieben).

3. Im Wettspiel sind die in der Liste der Non Conforming Driver Heads aufgeführten Schläger nicht gestattet.
   Der Ball, den ein Spieler spielt, muss im aktuell gültigen Verzeichnis zugelassener Golfbälle der R&A aufgeführt sein.
   Strafe für Verstoß gegen die Wettspielbedingungen: Disqualifikation

4. Entfernungsmesser, die nur die Entfernung angeben, sind im Wettspiel grundsätzlich zulässig. Darüber hinaus ist die Nutzung anderer Parameter wie die Angabe von Höhenunterschieden oder Windgeschwindigkeit untersagt.

5. Ein Spieler und sein Caddie müssen zu jeder Zeit während einer festgesetzten Runde zu Fuß gehen, außer das Fahren ist von der Spielleitung ausdrücklich erlaubt. Die Benutzung von Carts in einem vorgabewirksamen Wettspiel ist grundsätzlich nur nach Zustimmung der Spielleitung möglich. Bei körperlicher Einschränkung, die das Absolvieren der Wettspielrunde ohne Cart nicht erlaubt, ist die Benutzung durch die Spielleitung zu gestatten. Es besteht Attestpflicht.
Das Mitfahren eines anderen Spielers ist im vorgabewirksamen Wettspiel nicht gestattet.

6. Nur Amateure dürfen als Caddie eingesetzt werden. Bei Jugendwettspielen sind Caddies nicht erlaubt. In reinen Jugendturnieren ist das Mitführen eines Elektro-Trolleys untersagt.

7. Falls im einzelnen Wettspiel nicht anders benannt, gelten:

Abschläge für Herren: gelb      CR 72,2 Slope 125  Par 72
Abschläge für Damen: rot         CR 73,9 Slope 131  Par 72

8. Wenn in der Einzelausschreibung nicht anders festgelegt, gelten folgende Wertungen:

Bruttowertung: getrennt für Damen und Herren
Nettowertung: in Klassen gemeinsam für Damen und Herren

Bei gleichen Platzierungen gilt Brutto vor Netto vor Altersklassifizierung. Die bessere Platzierung ist vorrangig.

Sofern nicht anders in der Ausschreibung benannt, werden Preise nur an bei der Siegerehrung anwesende Gewinner ausgegeben. Preise werden nicht weitergegeben oder zurückgelegt.

Sonderpreise: nach Ausschreibung

Longest Drive: Es zählt der erste Schlagdes Spielers auf dem Loch. Der Ball muss auf kurzgemähter Rasenfläche liegen
Nearest to the Pin: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf dem Loch. Der Ball muss auf dem Grün liegen. Es darf die Entfernung zum Lochrand erst gemessen werden, wenn alle Spieler der Gruppe das Loch beendet haben.

Stechen: Wenn in der Einzelausschreibung nicht anders benannt gilt: (DGV Kartenstechen) Schwerste / Leichteste 9,6,3,1, bei weiterer Gleichheit entscheidet das Los.

9. Meldungen sind durch Eintrag in die Nennliste am Schwarzen Brett oder durch das Internet zu erfolgen und sind verbindlich.
Meldungen per E-Mail können nicht berücksichtigt werden. Der Spieler ist ausdrücklich selbst dafür verantwortlich!

Meldeschluss ist sofern nicht anders benannt 24 Stunden vor Beginn des Wettspiels. Das Nenngeld (die Höhe ist der Einzelausschreibung zu entnehmen) ist vor dem Start zu entrichten. Spieler, die sich nach Meldeschluss von einem Wettspiel abmelden, sind von der Zahlung des Nenngeldes nicht befreit. Außerdem erscheinen diese in der Ergebnisliste mit N.A.

10. Die Mitglieder der Spielleitung (und ggf. die Platzrichter) werden vor Wettspielbeginn auf der Startliste bekannt gegeben. Ist dies nicht der Fall,
sind der Spielführer und zwei weitere Personen des Spielausschusses die Spielleitung des Wettspiels.

11. GEWITTER: Aussetzung des Spiels wegen Gefahr nach Regel 6.8
Wir weisen darauf hin, dass  die Wetterschutzhütten in der Scorekarte eingezeichnet sind. 

2. Spieltempo: Unangemessene Verzögerung; langsames Spiel
Bitte beachten Sie unbedingt die maximale Spielzeit für 18 bzw. 9 Löcher. Die Spielleitung hat das Recht, nach einer Verwarnung den gesamten Flight, der die Verzögerung verursacht, mit Strafschlägen oder in letzter Konsequenz mit Disqualifikation zu belegen.

Spielzeit 3er Flights   9 Löcher: 2 Stunden
Spielzeit 3er Flights 18 Löcher: 4 Stunden

13. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.

Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.

Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.

 Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgendeine andere natürlichen Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.“

14. Das Spielen von Rangebällen auf der Runde wird mit einer Platzsperre geahndet. Ebenfalls ist das Befahren der Spielbahn 3 rechts entlang der Teiche bis zur Spielbahn 4 mit Carts, Trolleys o.ä. Fahrzeugen untersagt. Ein Verstoß zieht disziplinarische Maßnahmen nach sich.

15. Das Wettspiel ist  nach Bekanntgabe der offiziellen Ergebnisse beendet (Regel 34-1).

Änderungsvorbehalt: Bis zum 1. Start hat die Spielleitung in begründeten Fällen das Recht, die Ausschreibung zu ändern (AUSNAHME: Vorgabenwirksamkeit). Nach dem 1. Start sind Änderungen der Ausschreibung nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände zulässig.

16. Wir weisen darauf hin, dass Vor- und Nachname, Heimatclub sowie EGA-Vorgabe zur Erstellung von Ergebnislisten veröffentlicht  werden. Mit  der Teilnahme am Wettspiel erklärt der Teilnehmer seine Einwilligung, dass während des Wettspiels von seiner  Person Bildaufnahmen angefertigt und in Print- und/oder Onlinemedien (z.B. auf der Homepage) des Golf- und Landclub Bad Salzuflen o. ä. zu eigenen, nicht kommerziellen Zwecken (z.B. zur Turnierberichterstattung) veröffentlicht werden dürfen.

Allgemeine Informationen:

Das Mitführen von Hunden in einem offiziellen Wettspiel ist untersagt.      

Das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln geschieht durch die Greenkeeper nach den Vorschriften der Pflanzenschutzmittelverordnung und den Anwendungsbestimmungen.  

Bitte achten Sie besonders auf Gefahren beim Überqueren öffentlicher Straßen, die unser Golfplatzgelände durchqueren.

Montags ist Pflegetag (ausgenommen Feiertage), daher hat das Greenkeeping grundsätzlich Vorrang. Bitte bringen Sie die Greenkeeper durch Golfschläge nicht in Gefahr.

Setzen Sie ausgeschlagene Divots unverzüglich wieder ein, entfernen Sie Pitchmarken auf den Grüns, fahren Sie mit Trolleys und Carts nicht auf Abschläge, Grüns, zwischen Grüns und Bunkern und auf Vorgrüns.

Zuwiderhandlungen werden geahndet.

                                                                                                                                                                     Stand: November 2017